1. "KiTa-Bereich ist nicht ansatzweise auskömmlich"

    Hoffen auf gute Zusammenarbeit in den Räten

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    LINDHORST (pp). Auch in ihrem zweiten Jahr als Samtgemeindebürgermeisterin hat die Coronapandemie Svenja Edler in vielen Bereichen begleitet. Ob in der Verwaltung, der Schule, den Kindertagesstätten oder bei den Feuerwehren - wechselnde Regelungen mussten immer wieder beachtet werden. "Aber es hat alles funktioniert", blickt Edler zurück. "Vieles lief online, unsere Mitarbeitenden mussten nicht ins Homeoffice, die Feuerwehr und die Kläranlage waren stets einsatzbereit und die Testzentren im Hof Gümmer und im Kobbenser Dorfgemeinschaftshaus sind gut gelaufen. Derzeit besteht die Testmöglichkeit im Eispavillon in Lindhorst." Ein Schock war zu Jahresbeginn der unerwartete Tod von Hans-Otto Blume, der eine spürbare Lücke hinterlassen hat. "Für die im September neu zusammengesetzten Räte wünsche ich mir, dass die Gewählten gut im Interesse der Ortschaften zusammenarbeiten." Durch die Einstellung eines neuen Mitarbeiters für Digitalisierungsaufgaben konnte die Einrichtung von Cloudarbeitsplätzen in der Verwaltung abgeschlossen werden. Im Rahmen des für die Magister-Nothold-Schule erstellten Medienkonzepts wurden Tablets für Schüler und Laptops für Lehrkräfte angeschafft sowie in Zusammenarbeit mit dem Landkreis eine Breitbandverbindung aufgebaut. Als nächster Schritt soll die Anschaffung von Whiteboards erfolgen. Gefördert durch das EU-Leaderprogramm ist die Sanierung des ehemaligen Feuerwehrgerätehauses in Ottensen abgeschlossen worden. Das Gebäude soll nun an die Dorfgemeinschaft übergeben werden. Das alte Gerätehaus in Heuerßen wurde abgerissen, das in Vornhagen soll an die Gemeinde gehen und in Lüdersfeld ist die Nachnutzung noch nicht geklärt. In Beckedorf steht die Sanierung des Gerätehauses an. Bei den Feuerwehren hat sich auch sonst einiges getan. Neben mehreren Wechseln von Gemeindebrandmeistern und Stellvertretern wurde Benjamin Heine zum neuen Samtgemeindebrandmeister und Dennis Pörtge zu seinem Stellvertreter berufen. In der Ortswehr Lüdersfeld/Vornhagen ist das neu beschaffte Fahrzeug zur Einsatzstellenhygiene stationiert. Wieder aufgenommen wurden die Arbeiten an der Hauptstraße in Beckedorf (L 370). "Noch in diesem Jahr wird eine Tragschicht aufgebracht, die es den Anwohnern ermöglicht, zu ihren Grundstücken zu kommen. Auch die Schneeräumung funktioniert dann. Wenn die Maßnahme 2022 abgeschlossen ist, steht die weitere Sanierung der Sachsenhäger Straße (K 30) in Lindhorst an", blickt Edler voraus. Zu einem länger andauernden Thema kann nach Edlers Einschätzung das "Solibali" werden. "Bereits abgeschlossen haben wir im Rahmen energetischer Maßnahmen einen Vertrag mit der Energieservice Westfalen Weser, der auch die Erneuerung des Blockheizkraftwerks beinhaltet. Was weitere Sanierungen anbetrifft ist die Idee, ganzheitlich an das Bad heranzugehen und dafür einen Badplaner hinzuzuziehen." Ein großes Problem für die Mitgliedsgemeinden ist die Finanzierung der Kindertagesstätten. "Die kommunale Ebene ist da nicht ausreichend ausgestattet, die für die vom Land beschlossene Beitragsfreiheit zur Verfügung gestellten Landesmittel reichen schlicht nicht aus, um diese Aufgabe auch nur ansatzweise auskömmlich zu gestalten!" Der Bevölkerung in der Samtgemeinde bedankt sich Svenja Edler besonders für ihr ganz überwiegend sehr diszipliniertes Verhalten im Rhmen der Coronapandemie. Foto: pp

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an