1. Am Ende einer großen Karriere

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    RINTELN (ste). Der internationale Turnerbund (FIG) tagte jetzt im sonnigen Antalya in der Türkei und ein Thema war die Wahl eines neuen Präsidenten. Hier konnte sich der amtierende Präsident Morinari Watanabe aus Japan gegen seinen Konkurrenten Farid Gaibov aus Aserbaidschan durchsetzen. Vizepräsidenten wurden Ali AlHitmi aus Katar, Nellie Kim aus Weißrußland und Suat Ceilen aus der gastgebenden Türkei. Für den Präsidenten des Technischen Komitee, Horst Kunze aus Rinteln, wurde ebenfalls ein Nachfolger gesucht. Kunzes Wunschkandidat Christophe Lambert aus Frankreich konnte sich durchsetzen gegen den früheren Weltmeister Dmitri Polyarush aus Weißrußland. Für den Deutschen Turnerbund gab es auch eine Erfolgsmeldung, ins Technische Komitee der Rhythmischen Gymnastic wurde Isabell Sawade mit den meisten Stimmen der Delegierten gewählt. Horst Kunze ließ seine lange Amtszeit in einigen Worten Revue passieren und begründete seine Entscheidung gegen eine erneute Kandidatur. Für ihn, der 1982 in Bozeman (USA) zum ersten Mal in das Technische Komitee Trampolin gewählt wurde und 1990 in Essen zum Präsidenten aufstieg, waren es 31 Jahre in diesem Amt. Für 25 Weltmeisterschaften und fünf Olympische Spiele sowie unzähligen Weltpokale zeichnete sich Kunze im Trampolinsport verantwortlich. Präsident Watanabe beantragte deshalb die höchste zu vergebende Auszeichnung, die Ernennung zum "Ehren Vize-Präsidenten des Internationalen Turnerbunden" und dem stimmten die Delegierten durch langanhalten Beifall zu. Foto: privat

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an