1. Neue Geschichten aus dem alten Kreis

    "Springer Jahrbuch 2021" erschienen

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    SAMTGEMEINDE RODENBERG (al). 144 Seiten bieten neuen Lesestoff. Soeben ist das jetzt 17. "Springer Jahrbuch" erschienen. Seit 2005 widmet sich die Reihe historischen Aspekten des ehemaligen Landkreises Springe und seiner Nachbarbereiche. Auch über die Stadt Rodenberg gibt es neue Geschichten zu alten Themen. Dass der Band in lesefreundlichem Format für nur fünf Euro erworben werden kann, liegt an den 18 kostenlos tätigen Autoren sowie an etlichen Sponsoren, die Schriftleiter Rolf Brings zum Teil schon seit vielen Jahren unterstützen. Brings ist Vorsitzender des Vereins für die Förderung der Stadtgeschichte von Springe, hat sich darüber hinaus aber auch der Bewahrung von Fakten über den gleichnamigen ehemaligen Landkreis verschrieben. Dieser wurde im Zuge der Gebietsreform 1974 aufgelöst. Er umfasste das gesamte Gebiet von Pattensen im Osten und Pohle im Westen. Ein Beitrag von Udo Mierau beschäftigt sich mit der Ostkolonisation im 13. Jahrhundert und der Beteiligung zweier Ritter, die aus dem Rodenberger Geschlecht derer von Grove abstammten. Thomas Müller geht in die Tiefe und beleuchtet den Abbau von Steinkohle im Gebiet der Deisterstadt. Allerdings betrugen die Fördermengen nur einen Bruchteil dessen, was zum Beispiel im "Hohe Warte"-Stollen oder bei Feggendorf abgebaut wurde. Eine launige Reportage brachten sieben Männer von einer Tour auf dem "Deisterkreisel" mit. Aus der jüngeren Geschichte des Deister-Sünteltals werden die Entwicklung der Stuhlindustrie, Kinovorführungen in den Dörfern und die Folgen der Vertreibung von 75 Jahren beleuchtet. Beeindruckende Bilder von Wespen, die sich vorwiegend in seinem eigenen Garten tummeln, kommentierte der Lauenauer Karl-Heinz Menzel. Doch auch die Themen aus dem südlichen und östlichen Bereichen des ehemaligen Kreisgebiets dürften hiesige Leser aufhorchen lassen, zum Beispiel Betrachtungen anlässlich des 250. Geburtstags des hannoverschen Königs Ernst August, der Besuch des blinden Königs Georg V. in der St. Andreas-Kirche in Springe im Jahr 1862 oder ein Münzfund aus dem Römerlager Wilkenburg vor den Toren Hannovers. Sogar mit einem kleinen Juwel kann das "Jahrbuch" aufbieten - ein Interview, das eine New Yorker Zeitung 1893 mit Heinrich Goebel führte. Heute ist umstritten, ob der Mann aus Springe wirklich die Glühlampe erfand, wie es in seiner Heimatstadt lange verbreitet wurde. Das "Springer Jahrbuch" ist in der Rodenberger Deisterbuchhandlung und in der Bäckerei Scheer in Lauenau erhältlich.

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an