1. E-Mobilität ist für Stadtwerke ein wichtiges Zukunftsthema

    Stadtwerke Schaumburg-Lippe geben zum Jahreswechsel Einblick in Tätigkeit

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    LANDKREIS/BÜCKEBURG (bb). Eine ganze Reihe von Maßnahmen hat das Team der Stadtwerke Schaumburg-Lippe vorgenommen, um die Versorgung der Kunden auch unter den Bedingungen der Corona-Pandemie sicherzustellen, wie Stadtwerke-Chef Dirk Rabeneck während des Neujahrsempfangs des Unternehmens in kleinem Kreis festhielt. Elektromobilität und Klimaschutz sowie Digitalisierung hob er als wichtige Zukunftsthemen hervor, verwies zudem auf geplante Investitionen von über zwei Millionen Euro in die Trinkwasserinfrastruktur in 2021. Reiner Brombach, Bückeburger Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke, betonte, dass das Gremium sehr zufrieden mit der Tätigkeit des neuen Geschäftsführers Rabeneck sei. Nicht nur sei ein nahtloser Übergang von Vorgänger Eduard Hunker gelungen, Rabeneck habe bereits neue Impulse setzen können. Der Stadthäger Bürgermeister Oliver Theiß, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Stadtwerke, stimmte zu, Rabeneck habe einen "sehr vielversprechenden Weg" eingeschlagen. Sichere Versorgung
trotz Pandemie: Der Geschäftsführer führte mit Blick auf die vergangenen Monate aus, dass die Corona-Krise massiv den Alltag bei den Stadtwerken bestimmte und noch bestimme. Als Institution, die für kritische Infrastruktur verantwortlich ist, sei es von höchster Bedeutung gewesen, die Versorgung sicherzustellen. Mit Maßnahmen wie der Zusammenstellung eines Krisenteams, der Aufteilung der Mitarbeiter des Netzbetriebes in vier Gruppen und deren strikter Trennung voneinander sowie der Nutzung von technischen Möglichkeiten wie Videokonferenzen habe sich das kommunale Unternehmen auf die speziellen Umstände eingestellt. Dazu hätten auch Maßnahmen wie die Reduzierung der Kundenkontakte, aktuell auch wieder durch die Schließung der Kundencenter gezählt. Dies gilt auch während des in diesen Tagen erfolgenden Versandes der Jahresverbrauchsabrechnungen (Näheres nebenstehend). Er freue sich, dass die Mitarbeiter sich in diesem Bereich sehr offen gezeigt hätten. "Die Kundenreaktionen waren durchweg positiv", hielt er fest. Ebenfalls zur Vermeidung von Kontakten hätten die Stadtwerke erstmals auf die Vorort-Ablesung der Zählerstände verzichtet. Mit einem neuen Online-Portal, Ablesekarten oder dem Telefonweg habe man den Kunden die Selbstablesung möglichst einfach gemacht. Mit einer Rückmeldungsquote von 82 Prozent (bei Vorort-Ablesung 90 Prozent) könne man sehr zufrieden sein, "herzlichen Dank an alle Kunden", so Rabeneck. Durchaus überlege das Team, ob die Selbstablesung sich auch als Modell für die Nach-Pandemie-Zeit eigne. Zukunftsthemen E-Mobilität und Digitalisierung: Wichtiges Zukunftsthema bleibe die E-Mobilität, wie Rabeneck erklärte. Hierzu würden die Stadtwerke zwei neue Ökostrom-Tarife für das Aufladen des E-Autos daheim anbieten. Die Installation von Wallboxen sei nicht zuletzt dank Förderung zu erschwinglichem Preis möglich. Eine Kooperation mit dem Elektro-Handwerk sei in Vorbereitung, um den Kunden in diesem Bereich günstige Standardlösungen bieten zu können. Die öffentlichen Ladesäulen der Stadtwerke sollen bald mehr Flexibilität bei den Zahlsystemen erlangen. Mit dem Ziel, allen E-Mobilisten einen einfachen, unkomplizierten Zugang zu eröffnen. Mit dem Beitritt zur Energieagentur Schaumburg würden die Stadtwerke anstreben, sich im Sinne des Klimaschutzes stärker mit verschiedenen Partnern im Landkreis zu vernetzten. Gemeinsame Projekte sollten entwickelt werden. Zudem solle eine spezielle Funk-Sensor-Technik zur Fernauslesung von Wasserzählerdaten in Stadthagen erprobt werden, um im Rahmen einer Art Pilotstudie Erfahrungen mit diesem neuartigen Verfahren zu sammeln. Investitionen im Bereich
Wasserversorgung: Im Bereich der Wasserversorgung seien für 2021 große Investitionsprojekte geplant im Gesamtwert von rund 2,3 Millionen Euro. Dazu zählen unter anderem die Erneuerung einer Zuleitungsverbindung vom Wasserwerk Engern zur Hirschkuppe sowie die Teilerneuerung des Behälters im Wasserwerk Wendthagen-Ehlen. Auch in den kommenden Jahren seien hier Schritte zum Erhalt und der Modernisierung des Netzes nötig, so Rabeneck. Foto: bb

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an