1. Bald soll Leben in das "Living Care Lab" einziehen

    Projekt im Bereich Pflege kommt in die Umsetzungsphase / Gespräche laufen

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    STADTHAGEN (bb). Derzeit laufen die letzten Einrichtungsarbeiten im "Living Care Lab" in der Stadthäger Innenstadt, bald sollen Aussteller, Entwickler und weitere Partner aus dem Bereich der Pflegewirtschaft hier ihre Aktivitäten aufnehmen. Im Laufe der kommenden Woche wird das "Lab" auch erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich werden, die hier innovative Produkte und Anwendungen aus dem Bereich Pflege kennen lernen kann. Derzeit laufen die Gespräche mit Bewerbern für die noch zu besetzende Stelle eines Projektkoordinators, wie der städtische Wirtschaftsförderer Lars Masurek festhielt. In der kommenden Woche soll das "Living Care Lab" am Standort in der Niedernstraße eröffnet werden. Anschließend sollen erstmals zehn Produkte und Anwendungen im Standort präsentiert werden. Unter anderem würden eine Anti-Sturz-App, ein Therapiesystem für den häuslichen Bereich, ein Lernsystem für Pflegefachkräfte und eine spezielle Sensorik für Betten am Standort in der Niedernstraße vorgestellt. Innovationen von Unternehmen und Instituten aus ganz Deutschland und aus dem Ausland sollen hier präsentiert werden, wie Lars Masurek ankündigte. Diese werden für alle Interessierten zugänglich gemacht. Vor der Einstellung des Projektmanagers allerdings noch mit reduzierten Öffnungszeiten. Das Projekt soll es unter anderem ermöglichen, dass solche Neuentwicklungen kurz vor der Marktreife durch den Kontakt mit potentiellen Anwendern und Kunden sozusagen den letzten Schliff vor dem Praxiseinsatz erhalten. Was kann noch abgerundet und verbessert werden für den alltäglichen Gebrauch? Dazu soll auch ein Netzwerk geknüpft werden, das heimische Akteure aus der Pflege mit Innovationstreibern wie Hochschulen und Startups zusammenbringt, die sich in einem kreativen Umfeld gegenseitig mit Anregungen und Ideen befruchten. Zum Hintergrund führte Masurek aus, dass die Pflegewirtschaft ein großer Wachstumsmarkt sei, um die auf diesem Feld anstehenden Aufgaben zu bewältigen seien neue, oftmals digitale Produkte und Anwendungen nötig. Als wichtigen Erfolg hob Masurek hervor, dass das "Living Care Lab" für die "Altenpflege Start-Up-Challenge 2020" nominiert wurde und sich im Rahmen dieser Sondermesse in Hannover präsentieren werde. Dies ermögliche "genau die öffentliche Wahrnehmung in der Szene, die wir brauchen", so Masurek. Der Koordinator könne die dort ausstellenden Startups in "Living Care Lab" nach Stadthagen einladen und für das Projekt werden.Foto: bb/bb archiv

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an