1. "Wir haben Geld und wollen gemeinsam etwas schaffen"

    Beteiligungsverfahren Weststadt steht in den Startlöchern / Treffen geplant

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    STADTHAGEN (bb). Die Integrationsbeauftragte der Stadt Stadthagen Britta Kunze, Vertreter der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und der Stadtjugendpflege haben das "Beteiligungsverfahren Weststadt" angeschoben. Dieses soll im Quartier Hüttenstraße/Weststadt unter enger Einbindung möglichst viele Anwohner eine Verbesserung des Angebots an Sport-, Kultur- und Freizeitmöglichkeiten erreichen, den interkulturellen Dialog erhöhen und Vorbehalte unterschiedlicher Gruppen zueinander abbauen. "Es ist ganz wichtig, dass wir viele Bürger mitnehmen und zum Mitmachen bewegen", wandte sich Britta Kunze an die rund 40 Gäste, die zum Neujahrsempfang ins AWO-Begegnungszentrum Mittelpunkt Hüttenstraße gekommen waren. Die Integrationsbeauftragte warb nachdrücklich dafür, dass sich Anwohner aus verschiedenen Gruppen im Quartier im Beteiligungsverfahren engagieren. Sie erläuterte, dass es um einen ergebnisoffenen Prozess gehe. Es gelte also aktiv zu werden und die Vorstellungen von den notwendigen Verbesserungen für den eigenen Stadtteil einzubringen. Diese müssten dann im Rahmen des Verfahrens ausgearbeitet werden. "Wir wollen, dass ihr mitsprecht. Wir haben Geld und wir wollen gemeinsam etwas schaffen", betonte Kunze. Tatsächlich trug sich eine Reihe von Teilnehmern nach Kunzes Vortrag in die bereitliegenden Listen ein. Das Land Niedersachsen fördert das Beteiligungsverfahren mit 174.000 Euro. Umgesetzt wird es von der Integrationsbeauftragten und der städtischen Jugendpflege gemeinsam mit dem AWO-Kreisverband und dem AWO-Begegnungszentrum. Es gehe ihr bei dieser Auftaktveranstaltung vor allem darum, Türöffner in die verschiedenen Gemeinschaften des Viertels mit seinen rund 4.000 Einwohnern zu finden. Mit 30 Prozent Menschen mit ausländischer Staatsbürgerschaft ist dieser multikulturell geprägt. Eva Beck von der Stadtjugendpflege leitet parallel ein Beteiligungsverfahrungen für Jugendliche ein. Nächstes Treffen im Begegnungszentrum Mittelpunkt Hüttenstraße im Rahmen des Beteiligungsverfahrens wird am 31. Januar ab 15.30 Uhr sein unter dem Motto "Wo stehen wir und wo möchten wir hin". Weitere Termine in Gruppen und auch in einem möglichst großen Plenum werden folgen, die großen Treffen sollen im April und Mai stattfinden.Foto: bb

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an