1. Pionierarbeit für Kinderfeuerwehr

    Alena Ritter erhält Renaissance-Nadel

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    STADTHAGEN (bb). Beim 20. Neujahrsempfang der SPD-Stadthagen ist Alena Ritter für ihre Verdienste um die Kinderfeuerwehren im Bereich Stadthagen mit der Renaissance-Nadel ausgezeichnet worden. SPD-Ratsfrau Ulrike Kolloer, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt, hielt in ihrer Lobrede fest, dass Alena Ritter in langjährigem Einsatz Pionierarbeit auf diesem Feld geleistet habe. Koller erklärte, dass sich Alena Ritter seit ihrer Jugendzeit ehrenamtlich in der Feuerwehr engagiere. Als 14-Jährige startete sie in die Jugendfeuerwehr in Wendthagen-Ehlen. Mit 16 trat sie als erste aktive Feuerwehrfrau im Stadtgebiet in die Einsatzabteilung (der Wehr Hörkamp-Langenbruch-Krebshagen) über. Dazu sei 1996 noch eine Abstimmung im Ortskommando vorgenommen worden, wie Koller festhielt. Seitdem leiste Alena Ritter in der Wehr Hörkamp-Langenbruch-Krebshagen ihren Dienst für Gemeinschaft. 2006 hätten die Planungen für die Gründung von Kinderfeuerwehren im Landkreis eingesetzt. Ritter sei von der Idee sofort begeistert gewesen und habe beim Stadtkommando eine dazu nötige Satzungsänderung beantragt. Im September vor 14 Jahren habe Ritter dann mit ihren Freundinnen Stefanie Rückert und Sandra Paul das Vorhaben umgesetzt und in Hörkamp-Langenbruch die erste Kinderfeuerwehr im Stadtgebiet ins Leben gerufen. Als "Frau der ersten Stunde in dieser so wichtigen und zukunftsweisenden Aufgabe" habe sich Ritter so um die Kreisstadt verdient gemacht. Mit vielen neuen Ideen habe die in Reinsen wohnende, verheiratete zweifache Mutter die dortige Kinderfeuerwehr zum Erfolgsmodell geführt. Wasserspiele, Gruppenspiele, Verhaltensregeln bei Feuer, Erste Hilfe, ein wenig Feuerwehrtechnik würden die Kinder für die Dienste begeistern. Ein weiterer Bericht zum SPD-Neujahrsempfang folgt in der kommenden Ausgabe.Foto: bb

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an