1. Wieder freie Durchfahrt in der Bahnhofstraße

    Sanierung und Neugestaltung sind nach 19 Monaten abgeschlossen

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    BÜCKEBURG (nh). Kurze Feierstunde bei frostigen Temperaturen: eine Woche vor Beginn von "Bückeburg glüht auf" und als vorzeitiges Nikolausgeschenk für die Bürger konnte der letzte Bauabschnittt der Bahnhofstraße nach umfangreicher Sanierung und Neugestaltung nach 19 Monaten Bauzeit wieder freigegeben werden. Das Projekt war ursprünglich aus einer Initiative des Stadtrats und der dort ansässigen Sparkasse entstanden und hat insgesamt rund eine Millionen Euro gekostet. In Anwesenheit von einigen Mitgliedern von Rat und Verwaltung sowie des Bauamtes des Stadt Bückeburg gab Bürgermeister Reiner Brombach nun die Bahnhofstraße wieder für den Verkehr frei. "Heute ist ein schöner Tag - nicht nur wegen des schönen Wetters oder dem Weihnachtszauber, sondern weil wir nach rund 19 Monaten die Bahnhofstraße wieder ihrer Bestimmung zukommen lassen können", so Brombach. Die Baumaßnahme war umfangreich: neben der Sanierung der Straßendecke und der Neugestaltung des Pflasters musste zuvor auch in den Untergrund gegangen werden um Leitungen und Wasserrohre zu verlegen. Nun konnte die Straße noch vor der Winterpause und vor Beginn des Weihnachtsmarktes auf dem Marktplatz freigegeben werden. Insgesamt 5.400 Quadratmeter wurden bearbeitet, rund 90 Prozent wurden gepflastert. Auch die Parkflächen wurden erhalten und erneuert, zudem wurde auch Platz für die Bepflanzung gelassen. Hierfür laufe die Ausschreibung derzeit noch, sodass mit der endgültigen Bepflanzung wohl erst Anfang des neuen Jahres gerechnet werden kann. "Hieraus ist eine schöne Maßnahme entstanden, der erste Bereich der Straße wurde bereits lobend aufgenommen und der zweite Bereich passt sich wunderbar an. Die Stadt ist durch diese Maßnahme eindeutig schöner geworden", so der Bürgermeister. Rund 560.000 Euro wurden in den Straßenbau investiert, 300.000 Euro in die Kanalarbeiten. Der Rest, rund 140.000 Euro, werden für die Bepflanzung und die Beleuchtung verwendet. Dank seitens der Stadt ging an alle Beteiligten Baufirmen, Rats- und Verwaltungsmitglieder sowie externe und interne Mitarbeiter. "Sie alle haben hier ganze Arbeit geleistet. Doch nun sind wir froh, dass durch die Freigabe auch der Verkehr in diesem Bereich wieder entzerrt werden kann", so Brombach. Foto: nh

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an