1. Der Marsch für eine grüne Zukunft geht Freitag weiter

    Fridays for Future–Demo trotz klirrender Kälte / Wille nach Veränderung

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    STADTHAGEN (tr). Am 29. November war es wieder so weit: Ein weiter, weltweiter Klimastreik im Zuge der Fridays for Future-Bewegung nahm auch in Stadthagen seinen Lauf. Gesammelt wurde sich ab 13.30 Uhr auf dem Festplatz, um dann um 13.45 Uhr loszumarschieren. Die 800 Leute vom September-Friday-For-Future-Klimastreiks wurden nicht erreicht. Aber dennoch trotzten ungefähr zweihundert Menschen der klirrenden Kälte und dem Wind an dem Nachmittag, um für eine grüne, bessere Zukunft zu protestieren. Da es sich bei den Fridays-For-Future-Märschen um friedliche Demonstrationen handelt, kam es zu keinen Sitzblockaden oder ähnlichem. Friedlich ging es in der Tat von statten. Begleitet von zwei Streifenwagen setzten sich die Demonstranten in Bewegung. Los ging es vom Festplatz, in die Gartenstraße, über die Bahnhofsstraße zur Wallstraße, in die Klosterstraße und von dort aus in die Obernstraße. Der Marsch nahm auf dem Marktplatz dann den krönenden Abschluss. Parolen wie "Power to the People" wurden über Megaphone angestimmt und von der Masse wiederholt. Es herrschte eine entspannte Atmosphäre, in der man trotzdem den Drang spürte, dass die Demonstranten etwas verändern wollen. Der Wille ist da, den Wunsch von einer grünen Zukunft zu verwirklichen. Auflauf an Schülern und auch älteren Bürgern beweist einmal mehr, dass Klimaschutz und das Interesse, den Planeten zu retten oder wenigstens zu schützen, nicht nur eine Modeerscheinung des Sommers war. Die nächste Aktion ist für den 6. Dezember vorgesehen. Unter dem Motto "Laut gegen diese Regierung" sind deutschlandweit erneut Demos angekündigt.Foto: tr

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an