1. In der eigenen Wohnung alt werden

    Musterwohnung für seniorengerechtes Leben fertiggestellt / Anregungen für die eigene Situation

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    LANDKREIS/STADTHAGEN (bb). Der Wunsch auch im hohen Alter in den eigenen vier Wänden zu leben ist weit verbreitet. Der Senioren- und Pflegestützpunkt des Landkreises Schaumburg zeigt in einer Musterwohnung am praktischen Beispiel auf, welche baulichen Maßnahmen und Hilfsmittel dabei unterstützen. Diese Musterwohnung in Stadthagen ist nun fertiggestellt und kann von jedermann besichtigt werden.Bei der Einweihung betonte Landrat Jörg Farr, dass der Umbau der 45 Quadratmeter großen Wohnung ein Projekt gewesen sei, dass der Leiterin des "Senioren- und Pflegestützpunktes" Claudia Kuhlmann und ihrem Team besonders am Herzen gelegen habe. Hier sei es gelungen, beispielhaft aufzuzeigen, was für eine Vielzahl von Möglichkeiten es gebe, um Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf ein selbständiges Leben in den eigenen vier Wänden zu erleichtern. Dabei würden sowohl günstige, ohne großen Aufwand umzusetzende Maßnahmen als auch umfangreichere und aufwändigere Lösungen präsentiert. Der Landkreis hatte den senioren- und zum Teil rollstuhlgerechten Umbau in Zusammenarbeit mit der Kreiswohnbaugesellschaft verwirklicht. Er investierte dazu rund 60.000 Euro, von denen rund 60 Prozent aus Fördermitteln des Leader-Programmes stammten. Bei einer Führung stellte Claudia Kuhlmann die Räume in der Wohnanlage der Kreiswohnbaugesellschaft in Stadthagen vor. Und zeigte die Vielzahl der Möglichkeiten auf, die im Alltag Unterstützung für Menschen mit Beeinträchtigungen bieten. Sei es die rollstuhlgerechte Küchenzeile mit unterfahrbarem Ceranfeld und Herd, bei der sich zum Beispiel der Küchenschrank bis zur bequemen Erreichbarkeit herunterfahren lässt. Sei es das Badezimmer mit rutschfesten Fliesen, bodengleicher Dusche, der Flur mit Handläufen und automatischem Licht, das Schlafzimmer mit Bett mit Pflegebetteinsatz oder das Wohnzimmer mit Sessel mit elektrischer Aufstehhilfe. Vom Einfädler um Knöpfe zu schließen über die Leselupe und Seniorentelefon bis zum Hausnotrufsystem kamen Dutzende von Elementen hinzu.Die Wohnung wird für die nächsten fünf Jahre als Anschauungsobjekt zur Verfügung stehen, in der alle Objekte bemustert und ausprobiert werden können. Hier sollen sich Interessierte Anregungen holen können, um ihre eigene Wohnsituation zu verbessern oder vorsorglich bei Neu- und Umbauten solche Lösungen gleich vorsorglich zu berücksichtigen.Für die Besichtigung kann ein Termin bei Claudia Kuhlmann unter 05721/7034351 vereinbart werden. Foto: bb

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an