1. Aus Sperrholz, Kabeln und Gips entstehen malerische Strecken

    Heute und am morgigen Sonntag ist die Ausstellung der Schulmodellbahn Stadthagen in der Olympiahalle zu sehen

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    STADTHAGEN/LANDKREIS (bb). Am heutigen Sonnabend, dem 16. Februar, und am morgigen Sonntag, dem 17. Februar, ergibt sich die Möglichkeit, die Ausstellung der Schulmodellbahn Stadthagen zu besichtigen. Rund 200 Meter Schienen schlängeln sich durch die Olympiahalle, verlegt über Brückenbauwerke, durch Tunnel entlang an Küstenstädten und vorbei an Hunderten liebevoll ausgearbeiteten Details. Aus Elementen wie Sperrholz, Fliesenkleber, Klarlack und Kabeln, Kabeln, Kabeln setzt sie sich eigentlich zusammen, die Miniaturlandschaft, die derzeit in der Olympiahalle auf die Entdeckung durch das Publikum wartet. Auf diesen Gedanken kommt der Betrachter jedoch nicht, weil alles so sorgfältig und einfallsreich zusammengefügt ist, dass sich ein beeindruckendes Gesamtbild ergibt. Hier rauschen noch bis Sonntag die Züge durch Gebirgslandschaften, vorbei an malerischen Kleinstädten, an Industrieanlagen, hochmodernen Bahnhöfen und mittelalterlichen Burgen. Es lohnt sich, an den einzelnen Abschnitten auch etwas länger zu verharren. Denn bei genauem Blick offenbart sich eine Vielzahl von liebevoll ausgestalteten Details. Sei es im neuen Märchenwald, dessen Miniaturbesucher (und damit auch die Ausstellungsgäste) Szenen aus Geschichten vom Rotkäppchen bis zu Hänsel und Gretel entdecken können. Hier wie an vielen anderen Stellen kann das Publikum auch selbst aktiv werden. Auch Knopfdruck wechselt eine Märchenszene zur nächsten. Schüler aus den Jahrgängen fünf bis neun aus zwei Arbeitsgemeinschaften des Ratsgymnasiums haben die Module in der Olympiahalle aufgestellt und in Betrieb genommen. Unterstützt durch ehemalige Mitwirkende an der Schulmodellbahn sowie erwachsene Modelleisenbahnfreunde. Module sind für die aktuelle Ausstellung überarbeitet worden, mancher Abschnitt ist neu gestaltet. Derzeit wird die Schulmodellbahn als gemeinsames Projekt vom Kulturzentrum "Alte Polizei" und vom Ratsgymnasium verwirklicht. Betreuer Eberhard Greuel hob hervor, dass der pädagogische Effekt weit hinausgehe über das Aneignen von handwerklichen Fähigkeiten wie Löten, Gipsen, Verkabeln und vieles weitere mehr. Das Zusammenwirken beim Anfertigen der Module und Vorführen schule unter anderem Teamfähigkeit, Genauigkeit und Verantwortungsgefühl. Die Ausstellung ist am heutigen Sonnabend sowie am morgigen Sonntag jeweils von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.Foto: bb

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an