1. Landrat Jörg Farr startet in zweite Amtszeit

    Eine deutliche Stimmenmehrheit bestätigt Farr in seinem Amt, doch die Wahlbeteiligung liegt nur bei 22,9 Prozent

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    LANDKREIS (bb). Als einziger Kandidat zur Wahl angetreten, ist der amtierende Landrat Jörg Farr (SPD) am Sonntag mit einer großen Mehrheit von rund 84,6 Prozent in seinem Amt bestätigt worden. Erwartungsgemäß war die Wahlbeteiligung mit rund 23 Prozent sehr niedrig. Es war kein Wahlabend, der die Nerven der Anhänger von Jörg Farr strapazierte. Schon rund 20 Minuten nach dem Ende des Wahlgangs war etwa die Hälfte der Schnellmeldungen aus den Wahllokalen im Kreishaus eingegangen. Bei einer deutlichen Mehrheit von rund 85 Prozent Ja-Stimmen für Farr und rund 15 Prozent Nein-Stimmen, war die Wahrscheinlichkeit, dass der Trend noch kippen könnte, äußerst gering. In entsprechend gelöster Stimmung zeigten sich die Vertreter der Sozialdemokraten und die weiteren hier versammelten Unterstützer. Als der alte und neue Landrat mit seiner Frau Kerstin im Kreishaus eintraf wurde er mit lautstarkem Applaus und Glückwünschen empfangen. Farr sprach von einem "emotionalen Moment" und dankte allen Unterstützern der vergangenen Jahre. Er freue sich über das Ergebnis von über 84 Prozent Ja-Stimmen, das er "in dieser Deutlichkeit dann doch nicht erwartet" habe. Trotz der geringeren Wahlbeteiligung erreichte Farr in absoluten Zahlen mit rund 25.000 nahezu dieselbe Anzahl an Ja-Stimmen wie bei seiner ersten Wahl zum Landrat. Eckhard Ilsemann, Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion, hob hervor, dass die Wähler die Leistungen und das Arbeitspensum Farrs mit diesem hohen Zustimmungsergebnis honoriert hätten. Farr sei es oftmals gelungen Fäden zusammenzuknüpfen und so Entwicklungen auch in schwierigen Situationen voranzutreiben. Eine Einschätzung, die der Landtagsabgeordnete und SPD-Unterbezirksvorsitzender Karsten Becker unterstrich. Er freue sich für Jörg Farr, dass der dieses "gute Ergebnis" erreicht habe. Er lobte die enge Zusammenarbeit mit dem Landrat, dessen "Einleitung und hervorragende Umsetzung sowie gelungene Kommunikation" von Prozessen. Auch die übrigen Kreistags-Gruppierungen hatten Farrs Kandidatur unterstützt, ihre Vertreter hoben das Wirken des alten und neuen Landrates hervor. Klaus-Dieter Drewes, Vorsitzender der Schaumburger Christdemokraten, gratulierte zum "überzeugenden Ergebnis" und erklärte, Farr habe niemals als "Partei-Landrat" agiert, sondern immer ein parteiübergreifendes Vorgehen angestrebt. Auch Michael Dombrowski, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Kreistag, erklärte, Farr sei "gestärkt aus der Wahl hervorgegangen". Allerdings sei eine höhere Wahlbeteiligung zu wünschen gewesen. Richard Wilmers, Kreisvorsitzender von WIR, erklärte, dass Farr hervorragende Arbeit geleistet habe. Dabei habe er es stets verstanden, auch die kleineren Kreistagsfraktionen in die Prozesse einzubinden. Jörg Farr wurde bei einer Wahlbeteiligung von rund 22,9 Prozent bei etwa 84,6 Prozent Ja-Stimmen und rund 15,3 Prozent Nein-Stimmen im Amt des Landrates bestätigt. Doch wie hat Ihre Gemeinde abgestimmt? Die genauen Wahlergebnisse lesen Sie in der Tabelle auf Seite 4.Foto: bb

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an