1. Die Farbe dominiert die Form

    Ausstellung mit Werken von Magdalena Heinrichsmeier

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    BAD EILSEN (jb). Mit kraftvollen Klängen und jeder Menge Schwung wurde am vergangen Donnerstag, 8. Februar, die bereits 129. Kunstausstellung in der Wandelhalle des Rehazentrums Bad Eilsen eröffnet. Insgesamt 60 Werke der Künstlerin Magdalena Heinrichsmeier unter dem Titel "allerlei Art" können dort bis zum 8. April bestaunt und auch ersteigert werden. Magdalena Heinrichsmeier wurde 1950 in Minden-Dankersen geboren und lebt auch heute noch dort. Schon immer ist sie sehr kreativ gewesen und belegte 2001 ihren ersten Malkurs bei der VHS. Zunächst begann sie gegenständliche Darstellungen in Aquarell und Bleistift zu malen und orientierte sich dabei an den Blumen- und Landschaftsbildern ihrer Vorbilder, Emil Nolde und Oskar Koller. Dabei geht sie ganz nach dem Motto "Farbe dominiert die Form". Kein Wunder also, dass jedes ihrer Bilder kräftig erscheint und intensive Farben das wichtigste Element sind. Auch arbeitet sie mit Sand, Folie, Schallplatten und vielem mehr. Seit 2009 faltet sie aus Aquarellen kleine Schachteln, die ihren Bildern eine ganz andere Identität verleihen. "Ob meine Arbeit Kunst ist, ist mir egal. Mir geht es um die Freude am Malen. Die bunten Farbkompositionen tun mir und meiner Seele gut und machen mich fröhlich", erklärte sie. Zum Schluss bedankte sich Heinrichsmeier bei den zahlreichen Anwesenden für ihr Kommen und war sichtlich gerührt. Anschließend entstanden rege Diskussionen zwischen der Künstlerin und ihren Gästen. Die Laudatio hielt Freizeittherapeutin Kerstin Henke, die musikalische Umrahmung bot die Trommelgruppe "Hand to Hand" aus Nienstädt, die bereits von mehreren Auftritten zum Beispiel beim Fiskusfest bekannt ist. Für jeden Trommler gab es dann ein kleines Dankeschön in Form einer Blume. Foto: jb

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an