1. Der TuS Lüdersfeld sorgt sich um seine Fußballsparte

    Nachwuchs wird dringend im Sportverein benötigt

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    LÜDERSFELD (bt). Dem TuS Lüdersfeld geht es gut. Zumindest hat dies Kassenwart Dieter Richrath der Jahreshauptversammlung des Vereins im Sport- und Kulturzentrum mitgeteilt. "Geld ist in der Kasse vorhanden, wir schreiben schwarze Zahlen", unterrichtete er die knapp 80 Anwesenden. Die Mitgliederzahlen liegen beständig bei über 400, aber Matthias Natzel, Leiter der Fußballsparte, sorgt sich um den Kader der Fußballabteilung. In der 1. Herrenmannschaft sei die Stimmung seit dem Trainerwechsel sehr gut. Der Spartenleiter ist optimistisch, dass die Klasse gehalten werde. Aber die 1. Herren gebe Anlass zur Sorge, wenn der Nachwuchs ausbleibe. Die vorhandene Anzahl an Spielern im "Teenagerbereich" weise eine negative Tendenz auf, so Natzel. "Wir brauchen junge Leute", informierte er die Versammlung. Viele Jugendliche hätten heute eine andere Vorstellung von Freizeitgestaltung als in einem Sportverein Fußball zu spielen. Langfristig sei eine Spielgemeinschaft mit anderen Vereinen vielleicht ein Lösungsansatz. "Besser mit Nachbarvereinen spielen, als gar keinen Fußball mehr im Verein zu haben", äußerte er. Die Jugend mache dies ja vor. Im Jugendbereich gibt es nach Aussage des Jugendleiters Fußball Marven Krause eine Spielgemeinschaft mit Sachsenhagen, Lindhorst und Beckedorf. Für die Tischtennissparte freute sich Stefan Wilkening, dass im Jugendbereich neue Mitspieler gewonnen werden konnten und die Herrenmannschaft gegenwärtig in der 2. Kreisklasse den 2. Platz innehat. Die Gymnastik sparte feierte im letzen Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Gisela Fahlbusch für die Damenriege und Klaus Seja für das Männerturnen ("Drum turne bis zur Urne") gewährten Einblicke in die sportlichen Aktivitäten der Sparte. Fleißige, ehrenamtlich tätige Helfer haben im letzten Jahr das Sportgelände um zwei weitere Fahnenmasten erweitert. Eine neue Hütte wurde aufgestellt. Darin finden die Utensilien des DFB - Stützpunktes Unterschlupf. Ein Ballfangzaun wurde neu errichtet. Die Materialien stellte die Gemeinde zur Verfügung. Noch nicht abgeschlossen ist die Arbeit für eine neue Flutlichtanlage auf dem Trainingsplatz. Der TuS - Vorsitzende Günter Schiller hofft, dass die Arbeiten im Frühjahr abgeschlossen sein werden. Dann soll das 60-jährige Bestehen der Fußballsparte Anlass sein, um die Anlage mit einer "ordentlichen Fete" einzuweihen. Schiller äußerte sich über die Zusammenarbeit mit der Gemeinde und den beteiligten Handwerksbetrieben bei der Erstellung der Anlage durchweg anerkennend. Kritisch merkte er an, dass Stammtischnörgeleien den Verein nicht voranbringen. Er appellierte an die Honorationen im Verein, der Jugend Zutrauen entgegenzubringen."Steht mit eurem Wissen und eurer Erfahrung bereit und helft, wo ihr könnt", bat er. Die sehr gut besuchte Versammlung schenkte dem Vorstand einmütig ihr Vertrauen für die geleistete Arbeit. Zwölf Jahre steht Schiller bereits an der Spitze des Vereins, einstimmig bestätigten die Mitglieder ihn für weitere zwei Jahre in diesem Amt. Wiederwahl hieß es ebenso für Patrick Löhr als 2. Vorsitzenden und für Kassenwart Dieter Richrath. Michael Trapp übernimmt von Caroline Pietzonka den Posten des Schriftführers. Trapp hat dieses Amt früher bereits ausgeübt. Thomas Schulz macht als Presse- und Sozialwart weiter. Einstimmig ernannte die Versammlung Fritz Bövers, Hans - Georg von Fersen, Manfred Krömer und Albert Urbansky zu Ehrenmitgliedern. Die vier hätten die Geschicke der Fußballsparte entscheidend mitgeprägt, verdeutlichte Schiller. Dem Ehrenrat gehören Friedrich Dettmeier, Wilfried Hecht und neu Günther Kauke an. Der Ehrenamtspokal ging an Horst Steege, der zu jeder Zeit bereit sei, den Verein in vielfältiger Weise zu unterstützen, hob Schiller hervor. Günther Kauke, Hans - Georg von Fersen, Willi Wilkening, Fritz Bövers und Reinhard Kastning gehören dem TuS seit 60 Jahren an, Helmut Löhr seit 50. Seit vier Jahrzehnte zahlen Frithjof Bartels, Anneli Hitzemann, Jan Wilkening ihre Mitgliedsbeiträge, Holger Probst bereits seit fast fünf Jahrzehnten. Vor einem Vierteljahrhundert traten Carolin Meißner, Joerg - Peter de Vijelder, Irmgard Brunkhorst, Dieter Wilkening, Marion und Virginia Fahlbusch sowie Torben, Christine und Annika Hitzemann dem Verein bei. Alle langjährigen Mitglieder wurden entsprechend geehrt. Foto: bt

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an