1. Bad Nenndorf darf sich auf eine Kirmes freuen

    Jahrmarkt-Spektakel Ende April vor dem Hallenbad mit 30 Betrieben / Fünf Tage Spaß und Trubel

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    BAD NENNDORF (al). Zum ersten Mal nach vielen Jahren Pause wird es in Bad Nenndorf wieder eine Kirmes geben. Schon jetzt liegen Zusagen von 32 Fahrgeschäften und Ständen vor, die sich vom 27. April bis 1. Mai auf dem großen Parkplatz vor dem Hallenbad aufreihen wollen. Von Autoscooter über Kettenkarussell bis hin zu einer Vielfalt von Gaumenfreuden wird alles dabei sein. Organisiert wird das Ganze vom Lauenauer Jürgen Schädel. Er war früher selbst Schausteller und ist seit Jahren verantwortlich für die mit Erfolg durchgeführten Kirmes-Aktionen in seiner Heimatgemeinde. Die Nenndorfer Stadtverwaltung sei auf ihn zugekommen und habe gefragt, ob er nicht in der Kurstadt für eine gleichartige Veranstaltung sorgen könnte. "Da habe ich mich schon gefreut", gibt Schädel freimütig zu, um ganz selbstbewusst hinzuzufügen: "Ich bin wohl auch der Einzige, der damit klar kommt." Denn es sei heutzutage kaum noch möglich, mit eigenen Mitteln ein Programm zu gestalten. Er, Schädel, aber habe viele gute Verbindungen, um den ersten Versuch gleich zu einem Erfolg werden zu lassen. Dazu nickt auch André Lutz im Nenndorfer Rathaus, der für den im Urlaub befindlichen Samtgemeindebürgermeister Mike Schmidt das Vorhaben ausdrücklich begrüßt. "Wir werden sehen, wie das läuft", betonte er und wollte nicht ausschließen, dass es zu einer Dauereinrichtung werde. Denn große Feste oder gar Jahrmärkte habe die Kurstadt schon viele Jahre nicht mehr erlebt. So aber könnte der Ort doch auch jungen Leuten etwas Attraktives bieten. Auf Schädels Liste stehen bereits jetzt drei große Fahrgeschäfte, darunter ein Autoscooter ("Den größten, den es derzeit gibt."), einen "Twister" und ein Kettenkarussell "mit super Bemalung". Neu ist ein "9D-Kino", auf das der Organisator schon selbst gespannt ist. Drei spezielle Angebote gibt es für Kinder, darunter ein "Riesenrad". Attraktiv dürfte ein "Laser Rider" sein. Hinzu kommen mehr als 20 weitere Stände von Los- und Schießbuden bis hin zu Imbissangeboten. Auch "Aal-Marco" aus Hamburg wird dabei sein. Nicht nur mit Fischbrötchen: Der Mann ist ein typischer Marktschreier. Die Nenndorfer Kirmes wird, wie Schädel ergänzend mitteilte, größer werden als die letzten gleichartigen Veranstaltungen in Lauenau, an denen stets 20 Schausteller teilnahmen. "Aber mehr gab der Platz vor der Eishalle nicht her", rechnete er vor, "in Bad Nenndorf habe ich viel mehr Möglichkeiten". Hinzu komme, dass die Anreise von Budenbesitzern und Fahrgeschäftsbetreibern lohne: Die Kirmes dauert fünf Tage. Foto: al

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an