1. 100. Geburtstag zwischen Karten, Kuchen und Kaffee

    Anita Jürgens beweist: Bridgespielen hält jung und fit

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    BAD NENNDORF (jl). An diesem Dienstag ist Anita Jürgens nicht nur zum Bridgespielen in den Curanum-Pavillon gekommen. Es ist ihr 100. Geburtstag, den sie gemeinsam mit ihrem Club bei Torten, Kaffee und Sekt feiert. Kaum eingetreten, singen ihre Spielpartner "Happy Birthday" und stehen Schlange für eine Umarmung. Jeder will ein Bild mit der Hundertjährigen, der man ihr Alter nicht anmerkt. "Sie ist wirklich außergewöhnlich", sagt Vereinsvorsitzende Gabriele von Münchhausen. Fast alle 50 Mitglieder sind gekommen, um das Geburtstagskind zu ehren. "Sie spielt besser als ich", verrät Rolf Schüler, der seit fünf Jahren die Karten in der Hand hält, im Vorbeigehen. Vom Geburtstag aller Geburtstage, den nur wenige Menschen überhaupt und erst recht nicht so jung aussehend wie Jürgens erleben dürfen, spricht von Münchhausen, als alle Spieler ihren Platz an einem der zwölf Tische gefunden haben. Der Jubilarin attestiert sie, topfit im Geiste zu sein. "Das hat auch seine Wurzeln, nämlich im Bridge, das sich wie ein roter Faden durch dein Leben zieht", meint von Münchhausen augenzwinkernd. Geboren als Anita von Lilienfeld in Estland, spielte sie schon als Kind mit ihren Eltern Bridge. Kriegsbedingt folgten Flucht und wechselnde Wohnorte. 1940 heiratete Jürgens und zog vier Kinder groß. 1980, nach dem Tod ihres Mannes, fing sie wieder an Bridge zu spielen, damals noch in Ostholstein. Nach ihrem Umzug in die Kurstadt im Jahre 1999 spielte sie zunächst in Wunstorf und Neustadt, ehe sie 2009 Gründungsmitglied des BC Bad Nenndorf wurde. Eine Große Freude bereitete ihr ihre Tochter Jutta, als auch sie vor sechs Jahren begann Bridge zu lernen. Nur ein Orkan, Erdbeben oder Knochenbruch könnte die "Vollblutbridgerin" vom Spielen abhalten, so von Münchhausen. Stimmt: "Es macht mir viel Spaß, bringt mich mit vielen lieben Leuten zusammen und hält mich geistig fit", sagt Jürgens selbst. Matthias von Münchhausen, ein bekennender "glühender Verehrer" Jürgens, lobte diese in einer launigen Rede für ihre "positive Einstellung zum Leben" und "starke Disziplin". Wer übrigens auch mal das "Schachspiel unter den Kartenspielen"- so nennt es von Münchhausen - kennenlernen möchte: Der Bridge-Club Bad Nenndorf spielt jeden Dienstag von 14.30 bis circa 18 Uhr im Pavillon der Curnaum-Residenz. Für Lernwillige bietet er am 20. Februar, von 9.30 bis 12 Uhr, einen Schnupperkurs an. Anmeldungen unter 05723/3008. Foto: jl

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an