1. Wohin, wenn der Brückentorsaal umgebaut wird?

    Vereine haben Probleme mit der Terminierung von Veranstaltungen in Ausweichsälen / Ausfälle dürfen nicht entstehen

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    RINTELN (ste). In einem offenen Brief wandte sich Angela Vehring als Vorsitzende des Rintelner Frauenkarnevals an Bürgermeister Thomas Priemer. Ihr Problem ist nicht allein für den Frauenkarneval gültig, sondern für viele Vereine und Organisationen der Stadt: "Welche Ausweichmöglichkeiten gibt es, wenn der Brückentorsaal umgebaut wird und deshalb nicht mehr für Veranstaltungen zur Verfügung steht?" Angela Vehring greift dies auch auf: "Fast täglich erfahre ich in Gesprächen mit Bürgern der Stadt Rinteln von den großen Problemen, neue Räumlichkeiten für Veranstaltungen während der Umbauphase des Brückentorkomplexes zu finden!" Die letzte für den Saal terminierte Veranstaltung ist das Neujahrskonzert des Kulturring im Januar 2019: "Die Stadt vergibt von offizieller Seite ab sofort keine Termine mehr für den Saal", so Vehring. Dabei benötige auch der Frauenkarneval für die Prunksitzung eine Bühne und eine entsprechende Größe. In der Mehrzweckhalle in Engern würden aus organisatorischen Gründen keine Termine vor November 2018 zugesagt: "Wir allerdings müssen unsere Akteure lange im Voraus buchen und können nicht so lange in Ungewissheit verharren, ob wir überhaupt dort einen Termin finden!" Einen Ausfall könne man sich nicht erlauben. Angela Vehring forderte deshalb: "Ich fordere Sie, Herr Bürgermeister, hiermit auf, sich den Vereinen anzunehmen und uns während der Umbauphase des Brückentorkomplexes zu unterstützen!" Auf Nachfrage gibt es aus der Verwaltung eine Stellungnahme von Hans-Georg Dlugosch aus dem Amt für Schulen und Kultur. "Durch die geplanten baulichen Maßnahmen des Investors des Brückentorkomplexes wird der Brückentorsaal voraussichtlich ab Mitte Januar 2019 vorübergehend nicht mehr für Veranstaltungen der örtlichen Vereine und anderen Nutzern zur Verfügung stehen. Den örtlichen Vereinen sowie den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Rinteln stehen dann die übrigen öffentlichen Einrichtungen, die sich für Feierlichkeiten und Versammlungen eignen, zur Verfügung. Dazu gehören unter anderem die Dorfgemeinschaftshäuser und Mehrzweckhallen der Stadt Rinteln. Die Verwaltung wird in den nächsten Tagen den Vereinen, die in der Vergangenheit regelmäßig den Brückentorsaal genutzt haben, eine Aufstellung über diese Einrichtungen mit Bezeichnung, Lage, Größe, Fassungsvermögen (Personen), Ansprechpartnern und mehr übersenden. Die Ansprechpartner dieser öffentlichen Einrichtungen werden auch Termine, die frei sind, vergeben. Darüber hinaus gibt es in den Rintelner Schulen Aulen, die für die eine oder andere Veranstaltung vielleicht in Frage kommen. Dafür sind die Schulen der Ansprechpartner. Sofern die öffentlichen Einrichtungen nicht ausreichen oder nicht in Frage kommen sollten, gibt es noch Säle, die in privater Trägerschaft sind!"Foto: ste

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an