1. Beim Masters trumpfen die Außenseiter auf

    TuS Enzen holt den Titel im Finale gegen die FSG / Überraschende Wendungen in der ausverkauften Kreissporthalle

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    OBERNKIRCHEN/LANDKREIS (bb). Die Favoriten sind gestolpert und am Ende stießen zwei Vereine ins Finale des Sparkassen-Hallenmasters in der Obernkirchener Kreissporthalle vor, mit denen wohl nur wenige Fußballfans gerechnet hatten. Der Bezirksliga-Neuling Schwarz-Weiß Enzen setzte sich hier mit einem 2:1-Sieg gegen den Kreisligisten FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen durch und sicherte sich den Masters-Siegerpokal. Wer den Landesligisten VfL Bückeburg oder den führenden Bezirksligisten VfR Evesen als Kandidaten für den Masters-Titel auf dem Zettel hatte, lag gründlich daneben. Sowohl der Titelverteidiger als auch der Vorvor-Jahressieger kamen nicht über die Vorrunde hinaus. Stattdessen stießen mit den Enzern und der FSG zwei Teams in Finale vor, die sicherlich als Außenseiter galten. So erlebten die Zuschauer in der ausverkauften Kreissporthalle einen Turnierverlauf mit manch überraschender Wendung. Dies zeigte sich gleich in der Gruppe A, in welcher der VfL Bückeburg ohne Punkte blieb und die Eveser mit vier Punkten auf Rang drei landeten. Der TSV Algesdorf setzte sich als Gruppensieger durch und stellte dies im emotional geführten letzten Gruppenspiel sicher. Mit 5:1 fertigte der TSV unter dem Jubel seines Anhangs die hoch gehandelten Eveser ab. Nach einer Rangelei kassierten sowohl Sebastian Eiselt vom TSV als auch Evesens Josef Khodr rot und durften den Rest des Turniers zuschauen. Auf Rang zwei und damit ebenfalls im Halbfinale landete die FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen, nachdem sie im vorletzten Gruppenspiel den VfL Bückeburg in einer spannenden Partie mit 4:3 besiegt hatte. In der Gruppe B setzte sich der SV Obernkirchen mit neun Punkten souverän als Sieger durch. Zweiter wurden die Enzer mit sechs Zählern. Der FC Stadthagen und Hagenburg schieden aus. Im Halbfinale bekam es der TSV Algesdorf mit Enzen zu tun. Die Enzer gingen nach einem Konter mit 1:0 durch Kevin Gottwald in Führung. Algesdorf versuchte die Partie zu drehen, beschwor jedoch kaum noch Torgefahr gegen den umsichtig agierenden TuS herauf, der sich den Weg ins Finale ebnete. Auch im zweiten Semi-Finale zwischen dem SV Obernkirchen und der FSG blieben Tore Mangelware. Nach Zeitstrafe für SV-Schlussmann Tobias Markowski gerieten die Obernkirchener in der Endphase in Unterzahl. Die FSG nutzte den Vorteil und traf durch Moritz Wilharm zum 1:0. Für die letzten Sekunden wieder in Gleichzahl warf Obernkirchen alles nach vorn, verpasste jedoch den Ausgleich. Im Spiel um Platz drei hatten die Algesdorfer das bessere Ende für sich und setzten sich nach Treffer durch Steffen Sölter mit 1:0 gegen die Obernkirchener durch. Sowohl die Enzer als auch die FSG starteten abwartend ins Endspiel. Dann landete der TuS jedoch einen Doppelschlag und ging durch Kevin Gottwald und Lennart Faul mit 2:0 in Führung. Die FSG schaltete einen Gang zu und erhöhte allmählich den Druck. Etwa 60 Sekunden vor Schluss gelang der 1:2-Anschlusstreffer. Die Enzer ließen sich den Turniersieg jedoch nicht mehr nehmen. Zum besten Torwart des Turniers wurde Bjarne Mücke (Enzen) gewählt. Das Siegerteam aus Enzen stellte auch einen der beiden treffsichersten Torjäger. Kevin Gottwald netzte vier Mal ein, ebenso oft Dimetrij Salakin vom TSV Hagenburg.Foto: bb

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an