1. Die Oberliga-Teams spielen nacheinander Zuhause

    MTV Auhagen rutscht wieder auf den vorletzten Platz / Heute Abend Topspiel

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    LANDKREIS (gr). Die Oberliga-Herren der HSG Schaumburg-Nord haben ihre Position hinter dem Spitzenreiter der Liga untermauert und einen Sieg gegen die HSG Nienburg (32:36) eingefahren. Nun kommt es an diesem Wochenende zur Partie gegen den MTV Vorsfelde. Vorsfelde liegt aktuell auf dem vierten Rang und konnte sich im letzten Spiel noch knapp gegen Lehrte durchsetzen. Heute Abend steigt das Topspiel um 18 Uhr in der Halle am Sportplatzweg in Waltringhausen. Während die Herren den Auswärtssieg eingefahren haben, sind die Damen der HSG unter die Räder gekommen. Mit einer herben 26:39-Pleite haben sie ihre Halle verlassen müssen. Die HSG Heidmark war wohl doch eine Nummer zu groß für die Schaumburgerinnen. Heute geht es um 16 Uhr gegen einen direkten Tabellennachbarn, den VfL Wolfburg. Die Damen aus der Autostadt haben lediglich einen Sieg mehr verbuchen können. Um sich ein wenig von den Abstiegrängen zu distanzieren, wäre dieser Sieg extrem wichtig. Die Zuschauer können sich gewiss auf eine spannende Partie freuen. Weiter geht es in der Landesliga der Herren bei der HSG Exten-Rinteln. Die Mannschaft hat sich gegen die HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf gut verkauft und hat mit 29:31 verloren. Daher steht sie noch immer auf den vorletzten Platz der Liga. Dort wird das Team auch bei einem möglichen Sieg beim VfL Uetze nicht wegkommen. Der TuS Bothfeld hat nämlich zwei Siege mehr geholt und sich damit einen kleinen Vorsprung vor der HSG erwirtschaftet. Diesen kann Exten-Rinteln heute um 19 Uhr in Uetze zusammenschmelzen lassen, sollten sie den Punkte gewinnen. Wer mit zehn Siegen und nur einer Niederlage die Liga anführt, ist bekanntlich schwer zu schlagen. So auch für die Damen des MTV Auhagen. Die HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf war der erwartet schwere Gegner und für den neuen Tabellenvorletzten der Landesliga nicht zu bezwingen. Mit 34:25 verloren die Auhägerinnen das Auswärtsspiel und rutchten wieder in den Tabellenkeller. Der nächster Gegner ist dann wieder ein etwas leichteres Kaliber. Der TuS Bothfeld empfängt die Schaumburger am morgigen Sonntag um 12.20 Uhr. Bothfeld ist nur ein paar Ränge besser platziert und hat zuletzt einen souveränen Sieg gegen das Schlusslicht eingefahren. Die Auhäger müssen daher ein galliger Gegner sein, um etwas Zählbares mit nach Hause nehmen zu können. Eine harte Nuss erwartet die Zweitvertretung der HSG Schaumburg-Nord in der Regionsoberliga Weser-Schaumburg-Leine. Morgen empfangen die Waltringhäuser die HSG Herrenhausen/Stöcken II um 17 Uhr in der Halle am Sportplatzweg. Während Schaumburger HSG das letzte Spiel knapp gewinnen konnte, reichte es für die zweitplatzierten Hannoveraner nur zu einem Unentschieden. Die HSG sinnt darauf, die Punkte nicht zu teilen. Der VfL 1877 Stadthagen muss zur gleichen Zeit auswärts bei der Spielgemeinschaft Hannover-West ran. Hannover verlor das vorangegangene Spiel, während sich die Stadthäger mit zwei Toren Vorsprung durchsetzten. Beide Mannschaften sind eher im Tabellenkeller anzutreffen, wobei allerdings der VfL eine leicht bessere Spielanlage vorweist und als Favorit in das Spiel geht.

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an