1. Silvesternacht verlief aus polizeilicher Sicht ruhig

    Randalierer, gesprengte Briefkästen und typische Einsätze

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    LANDKREIS (jb). Am frühen Neujahrsmorgen werden der Polizei Stadthagen von einer Anwohnerin vier Jugendlich gemeldet, die in der Seilerstraße einen Schaukasten beschädigt hatten und dann in der Dunkelheit verschwunden seien. Die eingesetzten Polizeibeamten stellten dann vor Ort fest, dass ein Schaukasten der Sparkasse komplett aus seiner Verankerung im Boden gebrochen worden war. Die Suche nach den Tätern verlief erfolglos. Eine Haustür in der Straße Am Weidkamp in Obernkirchen wurde durch eine explodierende Silvesterrakete leicht beschädigt. Der Verursacher konnte nicht benannt werden. Bekannt wurde hingegen ein Anwohner der gleichen Straße, der sich zum Jahreswechsel berufen fühlte, etwas Benzin auf die Fahrbahn zu gießen und ein Feuer zu entfachen. Ebenfalls am 1. Januar, gegen 5.40 Uhr, wurde der Polizei Rinteln ein Pkw im Straßengraben neben dem Deckberger Pass gemeldet. Als die Beamten vor Ort eintrafen und die 23-jährige Fahrzeugführerin nach dem Sachverhalt befragten, stellten sie Alkoholgeruch fest. Ein vor Ort durchgeführter Test ergab 1,97 Promille. Der Beschuldigten wurde anschließend im Klinikum Schaumburg eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt. Polizeibeamte des Polizeikommissariats Bückeburg wurden gegen 3 Uhr zu einer Veranstaltung nach Bad Eilsen gerufen. Vor Ort kam es zunächst zu einer Belästigung durch einen 43-jähriger Bad Eilser zu Lasten einer 19-jährigen Bückeburgerin. In der Folge kam es zwischen dem Täter und einem 18-jährigen Obernkirchener zu wechselseitigen Körperverletzungsdelikten durch Faustschläge. Dabei erlitten beide Beteiligte Hautabschürfungen. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden nach Sachverhaltsaufnahme eingeleitet. Doch insgesamt kam es an diesem Wochenende im Zuständigkeitsbereich des Polizeikommissariats Bückeburg zu silvestertypischen kleineren Einsätzen wie Ruhestörungen, Hilfeleistungen und so weiter. Auch die Beamten des Polizeikommissariats Rinteln hatten insgesamt eine ruhige Silvesternacht. Neben Einsätzen wegen Ruhestörungen durch Feierlichkeiten und Feuerwerk, gab es lediglich zwei Einsätze, die typisch für Silvester sind: im Auetal, Dingelstedtstraße, gegen 0.30 Uhr, und in Rinteln, Oldendorfer Straße, gegen 3 Uhr, kam es jeweils zu Sachbeschädigungen durch das Sprengen von Briefkästen. Die Feuerwehren der Samtgemeinde Sachsenhagen rückten am Silvestermorgen gleich dreimal, gegen 4 Uhr, 5.30 Uhr und 8.40 Uhr, zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Entsorgungszentrum in Sachsenhagen aus. Die zuerst eintreffenden Kräfte konnten in allen Fällen schnell Entwarnung geben. Ein Techniker wurde zur Überprüfung des auslösenden Melders verständigt. "Natürlich traten die klassischen Auseinandersetzungen auf und auch kam es ein paar Mal zu häuslicher Gewalt und mehreren Sachbeschädigungen, alles in allem verlief die Silvesternacht aus polizeilicher Sicht aber eher ruhig", erklärt Polizeisprecher Axel Bergmann. "Einsatzkräfte wurden bei uns im Landkreis - im Vergleich zu anderen Großstädten - nicht angegriffen, genauso wenig wurden Polizeiautos demoliert. Damit haben wir aber auch nicht gerechnet", schlussfolgert er. Foto: fotolia

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an