Ev. St.-Katharinenkirche Kathrinhagen

Wo heute das Dorf Kathrinhagen liegt, hat bereits in der Mitte des 11. Jahrhunderts eine Wallfahrtskapelle gestanden – damals noch mitten im Wald. Sie war der Heiligen Katharina geweiht und gehörte zum Mindener Dom.
Ab Mitte des 12. Jahrhunderts wurde auf Initiative des Grafen Adolf III. von Holstein und Schaumburg der Wald gerodet. Bei wachsender Besiedelung reichte die Kapelle nicht mehr aus. Es kam zur Gründung des Kirchspiels Kathrinhagen und zum Bau der Katharinenkirche, einem besonderen Schmuckstück des Auetals. Das genaue Baujahr ist nicht bekannt, der Zeitpunkt um 1200 gilt aber als sehr wahrscheinlich. Die Katharinenkirche war ursprünglich als Wehrkirche gebaut worden. Der 21m hohe Turm hatte seinen Eingang an der Nordseite in 6m Höhe und war nur durch eine von außen angestellte Leiter zu erreichen. Wenn dem Dorf Gefahr drohte, fanden Frauen und Kinder im Turm einen sicheren Zufluchtsort. Die Malereien der Katharinenkirche stammen fast alle aus gotischer Zeit. Bei einer Renovierung im Jahr 1939 wurden sie unter mehreren Kalkschichten freigelegt. Wo heute das Dorf Kathrinhagen liegt, hat bereits in der Mitte des 11. Jahrhunderts eine Wallfahrtskapelle gestanden – damals noch mitten im Wald. Sie war der Heiligen Katharina geweiht und gehörte zum Mindener Dom. Ab Mitte des 12 . Jahrhunderts wurde auf Initiative des Grafen Adolf III. von Holstein und Schaumburg der Wald gerodet. Bei wachsender Besiedelung reichte die Kapelle nicht mehr aus. Es kam zur Gründung des Kirchspiels Kathrinhagen und zum Bau der Katharinenkirche, einem besonderen Schmuckstück des Auetals. Das genaue Baujahr ist nicht bekannt, der Zeitpunkt um 1200 gilt aber als sehr wahrscheinlich.
Die Katharinenkirche war ursprünglich als Wehrkirche gebaut worden. Der 21 m hohe Turm hatte seinen Eingang an der Nordseite in 6 m Höhe und war nur durch eine von außen angestellte Leiter zu erreichen. Wenn dem Dorf Gefahr drohte, fanden Frauen und Kinder im Turm einen sicheren Zufluchtsort.
Die Malereien der Katharinenkirche stammen fast alle aus gotischer Zeit. Bei einer Renovierung im Jahr 1939 wurden sie unter mehreren Kalkschichten freigelegt.
Der Pilgerweg Loccum – Volkenroda und der Pilgerweg „Sigwardsweg“ kreuzen sich auf dem Bückeberg. Die Kirchengemeinde Kathrinhagen bietet im ev.- luth. Gemeindehaus Übernachtungsmöglichkeiten für Pilger an.

Adresse

Kathrinhagener Str. 25
31749 Auetal - Kathrinhagen
  1. Kathrinhagener Str. 25
    31749 Auetal - Kathrinhagen

Kontakt