1. WIR will schnell ein neues Freibad

    Wählergemeinschaft stellt Ziele vor

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    STADTHAGEN (em). "Eine Kreisstadt ohne ein Freibad, das können wir nicht akzeptieren", sagt Ratsherr Richard Wilmers (WIR) bei der Vorstellung des Wahlprogramms für die künftige Politik in Stadthagen. Auch der Sommertarif für das Tropicana kann nur vorübergehend eine kleine Entlastung sein. "Weil die großen Ratsgruppen SPD/FDP und CDU/BfS bereits für die Zeit nach dem Sommertarif kräftige Erhöhungen der Eintrittsgelder beschlossen haben, wird ein Tropicana-Besuch für viele Familien nur ein Traum bleiben", vermutet Wilmers.

    "WIR will mehr Familienfreundlichkeit", sagte Wilmers bei der Vorstellung des Wahlprogramms für die Kreisstadt Stadthagen. "Für alle Kinder müssen Hort- und Kita-Plätze vorhanden sein, vor allem auch für unsere Migrantenkinder", ergänzte Gundi Donjes vom WIR-Vorstand und fügte hinzu: Langfristig solle nicht nur eine Gebührensenkung, sondern eine völlige Gebührenfreiheit erreicht werden. Andere Städte machen das demnächst, um Familien zu entlasten und um die Bildungschancen der Kinder zu verbessern." "WIR steht für eine Sozialpolitik, die allen Menschen hilft, vor allem denen mit einem geringeren Einkommen", sagt Klaus Stannek. Er möchte eine stärkere Unterstüzung des Seniorenbeirates. Außerdem fordere er mehr interessante und preiswerte Freizeitmöglichkeiten. Die Barrierefreiheit für behinderte Menschen liege ihm zudem sehr am Herzen. Wilmers kritisierte die Schließung der Eisbahn. "Hier wurde unseren Kindern, Jugendlichen und Familien eine beliebte Freizeitbeschäftigung ersatzlos genommen. Wir bestehen auf einem Nachnutzungskonzept für die ehemalige Eisbahn und für die Umgebung". Bei den Kleingartenanlagen zeigte sich Wilmers kompromisslos. "Kleingärten sind Freizeitoasen und Kommunikationszentren für sehr viele Bürger." Dort finde Integration statt, so Rabia Yasar, "Weil hier Menschen unterschiedlicher Herkunft und Nationalität als Nachbarn täglich kommunizieren." Sie hob ebenfalls hervor, dass alle Jugendliche einen Ausbildungsplatz benötigen, vor allem auch die Migrantenkinder. Nach Auffassung von Donjes muss der Hochwasserschutz künftig absolute Priorität haben. "Es ist traurig, dass wir auch heute immer noch nach starken Regenfällen mit überfluteten Gärten und Straßen und vollen Kellern rechnen müssen." "WIR will in Stadthagen Arbeitsplätze erhalten und neue schaffen", so ein weiteres und wichtiges Ziel. Das Gewerbe und der Einzelhandel müssten uneingeschränkt unterstützt werden.

    "Am Ziel einer vitalen Innenstadt halten wir unbedingt fest", so Wilmers, der Eventflächen auf dem Hundemarkt ablehnt und keine überflüssige Konkurrenz für die Gaststätten auf dem Marktplatz möchte. WIR tritt in Stadthagen in beiden Wahlbereichen an und steht auf den Stimmzetteln bei der Liste 6. Wilmers appelliert an alle Bürger, zur Wahl zu gehen. Gerade Jungwähler könnten mit entscheiden, wie die örtliche Politik aussehen soll.

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an