1. Weihnachtliche Weltreise

    Der Schütte-Chor begeistert in der Jetenburger Kirche sehr

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    BÜCKEBURG (sk). Mit einem berührenden Adventskonzert hat der Schütte-Chor die Adventszeit eingeleitet und das Publikum in der restlos ausgefüllten Jetenburger Kirche mit musikalischer Lebendigkeit und professionellen Vielseitigkeit begeistert. Die Sängerinnen und Sänger unter Leitung von Jürgen Schütte boten ein stimmungsvolles Programm mit Liedern aus rund 500 Jahre Musikgeschichte und vielen Teilen der Welt. Zu hören gab neben Stücken aus dem deutschsprachigen Raum auch spanische, englische, französische oder gar schwedische Lieder. "In Zeiten wie diesen, in denen einige wieder Grenzen errichten möchten, tut es gut, wenn wir uns auf die musikalische Verbindung der Völker besinnen können", meinte Oberprediger Wieland Kastning zur Begrüßung auf das bevorstehende Musikprogramm.

    Den stimmigen Anfang gaben das harmonische "Tollite hostias" aus dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saën sowie einige geistliche Stücke. Danach machte der Chor eine kurzen Ausflug in die Romantik, unter anderem mit dem wunderschön nuancierten "O Täler weit, o Höhen" von F. Mendelssohn Bartholdy. Was nun folgte, war ein wunderschöner und gefühlvoller Mix rund um Abschied und Sehnsucht nach geliebten Menschen aus viele Regionen des Erdballs: Von den italienischen Alpen ("Signore delle cime") und den USA ("Jeanie with the light brown hair"; "The Rose") über Schweden ("Vem kan segla") und Österreich ("Weit, weit weg") bis nach Südamerika ("Alma llanera"). Eine wahrlich musikalische Weltreise, in der der Schütte-Chor auf berührende Weise seine internationale Tradition präsentierte. Überhaupt zeigte sich der Chor von seiner besten Seite mit kraftvollen, satten Männerstimmen als Hintergrund für den klaren Alt und den glockenklaren Sopran. Nach einer kurzer Pause ging es höchst besinnlich mit den Sängerinnen und Sängern sowie Moritz Weißbrich (Orgelbegleitung) weiter. Erst dominierten traditionelle Lieder wie das erhabene "Adeste fideles" oder "Machet die Tore weit", bevor es wieder hinaus in die Welt ging. Aus Kärnten stammte die herrlich leichte Weise "Werst mei Liacht ume sein" und aus Katalonien das klar und sanft vorgetragene "El noi de la Mare". Feierlich kam das englische "The first Noël" daher, gefolgt vom heiteren und dynamischen "Un flambeau, Jeanette, Isabelle" aus Frankreich bis das Programm mit "Vom Himmel hoch", "Es ist ein Ros entsprungen" langsam seinen Ausklang fand. Nach einem gemeinsam angestimmten "Oh, du Fröhliche" dankte das verzauberte Publikum dem Schütte-Chor mit einem brausenden Applaus für ein Konzert der anderen Art. Ein Konzert, das zeigte wie unterschiedlich auf musikalische Weise Weihnachten auf der Welt gefeiert wird. Foto:sk

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an