1. DLRG blickt auf kein gutes Jahr zurück

    Dringend neue Unterstellmöglichkeit für Fahrzeuge gesucht / Mitgliederzahl ist gesunken

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    "Durch die Schließung ist es auch nicht möglich gewesen die Ausbildung wie gewohnt fortzuführen. Ich bin aber optimistisch, dass wir dieses Jahr hier wieder zu den gewohnten Zahlen zurückkehren werden." Weiterhin berichtete der Vorsitzende davon, dass die Geschäftsführung eine neue Preisstruktur beschlossen habe, welche zu erheblichen Mehrkosten für die schwimmspottreibenden Vereine geführt habe bzw. noch führt, "obwohl uns vorab zugesagt wurde, dass keine Mehrkosten entstehen sollten." Gespräche mit der Stadthäger Verwaltung, der Politik und der Arbeitsgemeinschaft der Stadthäger Sportvereine hierzu seien derzeit am Laufen. Auch soll das THW Stadthagen eine neue Unterkunft bekommen - das habe gleichzeitig Auswirkungen auf die DLRG. Denn derzeit wird das Gelände auch für die Bereitstellung der Einsatzmittel im Wasserrettungsdienst in Schaumburg genutzt. "Wenn die neue Unterkunft des THW in Dienst gestellt wird, soll das Gelände einer neuen Nutzung zugeführt werden, und auch wir müssen dann eine andere Unterkunft für unsere Einsatzmittel finden", erklärt Böhlke. "Wir suchen nun eine Unterstellmöglichkeit für zwei Fahrzeuggespanne und Lagermöglichkeiten für Materialien. Wer jemanden kennt, der Unterstellmöglichkeiten hat, möge sich bitte bei mir melden", richtete er sich an die Anwesenden. Seinen Dank richtete der Vorsitzende schließlich an alle Helferinnen und Helfern am Beckenrand, in der Ausbildung, beim Wasserrettungsdienst und seinen Vorstandskolleginnen und -kollegen aus, die trotz aller Widrigkeiten ihre Freizeit und ihr Fachwissen für das Gemeinwohl zur Verfügung stellen würden. "Ohne diese Unterstützung wäre die Schwimmausbildung nicht möglich", erklärte er. Das gleiche gelte für die Bereiche der Rettungsschwimmausbildung und der Ersten-Hilfe- Ausbildung, sowie dem Wasserrettungsdienst und Katastrophenschutz. Doch auch weiterhin sei jegliche Unterstützung durch ehrenamtliche Kräfte, Eltern und sonstige Interessierte nötig, um die Kinder und Jugendlichen von Nichtschwimmern zu Schwimmern und im besten Fall Rettungsschwimmern auszubilden. Im Anschluss daran wurden zahlreiche Ehrungen vorgenommen: Olaf Böhlke (40 Jahre), Barbara Böhlke (40 Jahre), Maren Böhlke (40 Jahre), Cornelia Knigge (25 Jahre), Marlon Dolz (jüngstes Seepferdchen 2018) sowie Lynn-Marie Krömer, Heiko Mensching, Anne-Kathrin Stahlhut, Anna Mensching und Nicole Mensching (alle 10 Jahre). Der Vorstand wurde in gesamter Besetzung wiedergewählt. Zuwachs gab es mit einem weiteren Beisitzer und einer Vertretung in der Öffentlichkeitsarbeit. Foto: privat

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an