1. Die Priorität liegt auf einer fundierten Ausbildung

    Samtgemeinde-Wehren sollten schlagkräftige Einheit bilden

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    LÜDERSFELD (bt). Im heutigen Feuerwehrübungsdienst liegt die Priorität auf einer fundierten Ausbildung. Diese Meinung vertrat der Lüdersfelder Ortsbrandmeister Thomas Schwabe auf der Jahreshauptversammlung seiner Ortsfeuerwehr. Gerade bei der geringeren Tagesverfügbarkeit von Einsatzkräften in den einzelnen Wehren sei die Ausbildung seiner Feuerwehrkameraden in den Ortsfeuerwehren mit Grundausstattung äußerst wichtig. Dazu gehöre auch der Umgang mit speziellen Geräten, die in den Feuerwehren der Samtgemeinde Lindhorst vorgehalten würden. Sein Fazit: "Im Einsatzfall sollte dann die Gesamtheit der Kameraden aus der Samtgemeinde eine schlagkräftige Einheit bilden." Die Lüdersfelder Blauröcke rückten in diesem Jahr zu acht Einsätzen aus. Die Wehr zählt 33 Aktive in ihren Reihen. Der Jugendfeuerwehr gehören sieben Jungen und vier Mädchen an. Demnächst werden drei Mitglieder aus der Kinderfeuerwehr in die Jugendfeuerwehr übernommen. 13 Jungen und 9 Mädchen sind in der Kinderfeuerwehr aktiv. 2018 werden die Ortsfeuerwehren aus Lüdersfeld und Vornhagen das Thema Fusion verstärkt angehen. Die dann fusionierte Wehr wird nach Fertigstellung in das neue Feuerwehrgerätehaus einziehen, das in diesem Jahr auf halber Strecke zwischen Lüdersfeld und Vornhagen am sogenannten "Englischen Rad" errichtet wird. Ein von beiden Wehren gemeinsam eingerichteter Arbeitskreis hat die für den Neubau benötigten Eckdaten ermittelt, diese notiert und der Samtgemeindeverwaltung übergeben. Ziel wird es sein, ein Feuerwehrgerätehaus zu erstellen, das über Sozialtrakt, Schulungsräume und drei Fahrzeugstellplätze verfügt. Jennifer Franke, Lisa Natzel und Simon Topp haben Fortbildungsangebote auf Landkreisebene besucht. Dirk Hesterberg und Marko Eberdinghaben an Lehrgängen an der Akademie für Brand- und Katastrophenschutz teilgenommen. Die Versammlung wählte Marko Eberding erneut zum Gerätewart. Jens Müller und Jahn - Peter Werhahn übernahmen die Posten der stellvertretenden Gerätewarte. Stephanie Schneider beförderte der Ortsbrandmeister zur Feuerwehrfrau - Anwärterin, Jan Pape zum Feuerwehrmann - Anwärter. Die Beförderung zur Oberfeuerwehrfrau wurde für Yvonne Topp, die zur Hauptfeuerwehrfrau für Lisa Natzel ausgesprochen. Dirk Hesterberg und Florian Reiter sind ab sofort Hauptfeuerwehrmänner. Kreisbrandmeister Klaus - Peter Grote ehrte Dietmar Hasemann für dessen 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Foto: bt

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an