1. Wenn aus einer "absurden Idee" ein Beatles-Musical wird

    Schülertrio holt mit Cultour-Verein "Backbeat" in das Stadttheater Wunstorf / Karten sind im Vorverkauf erhältlich

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    REGION (jl). Was alles dazugehört, ein professionelles Musical auf die Bühne zu holen, erleben derzeit drei Schüler. Katharina Prüfer, Julia-Sofie Franke und Martin Spier vom Hannah-Arendt-Gymnasium (HAG) in Barsinghausen avancieren zu Eventmanagern. Dass das erfolgreiche Beatles-Musical "Backbeat" am 31. Januar im Stadttheater Wunstorf gastiert, ist nämlich auch dem engagierten Trio zu verdanken. Es war seine Idee. "Absurd" sei sie gewesen, erzählt Martin schmunzelnd. Denn im Alleingang wäre es ein Ding des Unmöglichen gewesen. Der Verein "Calenberger Cultour & Co. (CC&Co.) sprang aber ganz zur Freude der Jugendlichen mit ins Boot, das seither einen ausverkauften Saal ansteuert. "270 Karten haben wir schon verkauft", berichtet Martin weiter während eines Meetings beim CC&Co-Vorsitzenden Norbert Wels zu Hause in Bad Nenndorf. Rund 500 Plätze bietet das Wunstorfer Stadttheater. Gemeinsam mit Wels, seit 25 Jahren Chef des Kulturvereins, planen die Gymnasiasten den Auftritt von Anfang an. Sie kümmern sich um Verträge, die Kostenkalkulation, den Stageplan, den Ticketverkauf und ums Marketing. So wollen sie beispielsweise noch Flyer in den öffentlichen Einrichtungen in Bad Nenndorf verteilen. "Dass Schüler mit einem örtlichen Veranstalter kooperieren, ist ein Novum", freut sich der ehemalige Lehrer. Obgleich es "wahnsinnig viel Arbeit" sei, gefällt den Dreien, allesamt 17 Jahre jung, die Rolle als Organisatoren. Eine "ganz andere Dimension", die mit dem Schulalltag nicht vergleichbar sei. Den Musicaldarstellern seien sie übrigens nicht unbekannt, wie sie schmunzelnd verraten. Mehrfach saßen die drei bekennenden Beatles-Fans bereits selbst in der ersten Zuschauerreihe. "Ich bin mit den Beatles aufgewachsen und habe mit ihnen Lesen gelernt", grinst Fanclub-Mitglied Martin, der derzeit ein Praktikum als Eventmanager absolviert. Sein Wunsch: Die fetzige Geschichte rund um die Hamburger Anfänge der "Fab Four" einmal in der Region Hannover sehen. Der geht jetzt dank des gemeinsamen Einsatzes in Erfüllung. Wels formuliert es so: "Ich habe hier drei Schüler, die brennen." Von Aufregung wollen diese auch nichts wissen. Sie sprechen lieber von Vorfreude. Karten für das Musical - Beginn ist um 20 Uhr - gibt es an allen Vorverkaufsstellen, die dem Onlineportal Reservix angeschlossen sind. Foto: jl

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an