1. Edeka dankt den Kunden

    Große "Pfandspende" für Kinder aus Tschernobyl

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    HELPSEN (di). Thomas Köpper aus dem Edeka aus Helpsen übergab Ingmar Everding, Diakon der Arbeitsgemeinschaft "Den Kindern von Tschernobyl" aus Bad Eilsen, einen Scheck in Wert von über 2300 Euro. Dies sind die Ergebnisse der gesammelten Pfandspenden aus Helpsen und Niedernwöhren aus dem Pfandautomaten und ist somit auch die höchste Summe die jemals gespendet wurde. Das gespendete Geld geht der Organisation "Den Kindern von Tschernobyl" zugute. Mit dem Geld möchte die Organisation die Kinder in Weißrussland unterstützen, die gesundheitlich schlecht aufgestellt sind und hat deshalb verschiedene Programme ins Leben gerufen. So geht der Verein auf den Kindergarten, sowie auf Schulen in Weißrussland ein. Die Organisation hat schon viele Erfolge erzielt. In einer Schule in Weißrussland konnte so eine eigene Toilette erbaut werden,15 bis 20 Kinder waren zur Erholung hier, Medikamente wurden vorbei gebracht oder Ausflüge wurden organisiert. Geldspenden für Jugendliche, die potential zum studieren haben, ist ein weiterer wichtiger Aspekt der Organisation. "Den Kindern von Tschernobyl" möchte vor Ort arme Familien unterstützen und ist seit 25 Jahren in Weißrussland aktiv. Foto: di

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an