1. Die Rossmann-Filiale eröffnet Ende Januar

    Zum üblichen Sortiment kommen auch Schreib- und Spielwaren / Neuer Standort ist wirtschaftlicher als der in der Innenstadt

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    OBERNKIRCHEN (wa). Ende 2016 hatten die Abrissarbeiten begonnen. Ein ganzes Jahr später steht die neue Rossmann-Filiale da. Und so hat die Drogeriekette nun auch das Eröffnungsdatum bekanntgeben: Am 27. Januar 2018 soll es losgehen. Der Innenausbau des neuen Marktes am Rösertor ist größtenteils abgeschlossen, momentan werden die Außenanlagen, sprich Parkflächen, fertiggestellt. Auf einer Verkaufsfläche von 680 Quadratmeter soll es neben dem üblichen Drogeriemarktsortiment auch einen Bereich für Schreibwaren und Spielzeug geben. Wenn Mitte Januar die Regale aufgebaut werden, kann es bald mit der Wareneinräumung weitergehen. Laut Rossmann-Pressesprecher Josef Lange wurde das neue Gebäude "nach der aktuell gültigen Energieeinsparverordnung errichtet". Die alte Rossmannfiliale auf 400 Quadratmetern Ladenfläche in der Innenstadt (Friedrich-Ebert-Straße/Fußgängerzone) wurde 2011 aus "Umsatzgründen" vom Unternehmen geschlossen. Damals gab es einen Aufschrei in der Bevölkerung - viele Bürger wollten "ihre" Drogerie in der Stadt behalten und auch die Stadtverwaltung wollte eine Schließung verhindern. Das ehemalige Gebäude steht seitdem leer und befindet sich in einem stark renovierungsbedürftigen Zustand. Der Verein Kulturfenster hatte zwei Konzerte unter anderem mit Ulli & die Grauen Zellen als "Rock im Rossmann" organisiert, um dem Leerstand zumindest etwas Leben einzuhauchen - auch bei der Italienischen Nacht wurde das Gebäude mitgenutzt. Eine Umnutzung für das Obernkirchener Projekt "Strull & Schluke" kam aus renovierungstechnischen und daraus resultierenden finanziellen Gründen nicht in Frage, obwohl es auch hier Interesse gab. Der neu gebaute Rossmann an der Neumarktstraße folgt dem kritischen Trend der Aussiedlung von Geschäften aus der Innenstadt. Obernkirchen aufgrund der Einbahnstraßen-Regelung sowieso ein spezieller Fall. Hier setzen die Unternehmen auf den bequemen Verbraucher, der mit seinem Auto direkt vor der Filiale parken kann und nur ein paar Schritte in den Laden gehen muss. Auch Erledigungen, die vielleicht nicht notwendig sind, locken den Käufer vielleicht einmal eher in den Markt, wenn Einkäufe in den gegenüberliegenden Supermärkten/Discountern erledigt werden oder eben auf der Durchfahrt. Die Neumarktstraße verbindet aufgrund ihrer Einbahnstraßenregelung sowohl die Orte aus Richtung Stadthagen kommend als auch aus den Gemeinden Auetal sowie der Stadt Rinteln. Foto: wa

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an