1. Meisterschaft mit Rekordbeteiligung

    Tischtennis-Sparte kann auf den Nachwuchs setzen

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    RODENBERG (pd). Als erster Höhepunkt der Tischtennis-Sparte in der Rodenberger Sportgemeinschaft (SGR) wurden die Vereinsmeisterschaften der Jugend und Schüler ausgetragen. Mit genau 30 Teilnehmern verzeichnete Jugendwart Andre Fecht eine Rekordbeteiligung. Gespielt wurde in drei Altersklassen. Siegerin in der Jugendklasse (Jahrgang 2002 und älter) wurde überraschenderweise Maja Hildenhagen, die zusammen mit ihrer Schwester Marie die jüngsten Teilnehmerinnen in dieser Klasse waren. Maja blieb ungeschlagen und verwies ihre männlichen Konkurrenten Maik und Kevin Lamp auf Platz zwei und drei. Auf dem vierten Platz konnte sich Schwester Marie behaupten.

    Bei den Schülern und Schülerinnen der Jahrgänge 2003 bis 2005 wurde zunächst in Gruppen gespielt. Die jeweils Erst- und Zweitplazierten kamen dann ins Achtelfinale, wo es im KO-System weiterging. Hier setzte sich Marc-Oliver Gelhaar gegen Jonas Ahrens durch, Timo Preugschat gewann gegen Jana Herberg und Sönke Fecht besiegte Hannes Gautzsch. Im letzten Achtelfinale konnte Marlon Ranzow gegen seinen Kontrahenten Arian Kubitza gewinnen.

    Die Halbfinals waren sehr spannend und endeten jeweils im fünften Satz. Marc-Oliver und Marlon setzten sich durch und standen im Finale. Zunächst konnte jedoch Timo das Spiel um Platz drei gegen Sönke für sich entscheiden.

    Im Finale ließ dann der wie entfesselt aufspielende Marlon seinem Gegner Marc-Oliver keine Chance und wurde somit verdient Vereinsmeister. Die zusätzlich ausgespielte Trostrunde gewannen Kira Alms und Gorden Tietjen.

    In der Miniklasse (Jahrgänge 2006 und jünger) waren sechs Spieler und Spielerinnen an den Start gegangen. Es spielte jeder gegen jeden. Nach vielen spannenden Spielen gewann Bjarne Fecht die Konkurrenz. Er verlor keinen einzigen Satz und ist verdienter Vereinsmeister der SG Rodenberg. Ruven Kubitza konnte in dieser Altersklasse den zweiten Platz erringen. Ihm folgte Katharina Heinrich als bestes Mädchen auf Platz drei vor Lenja Herberg. Katharina nimmt erst seit kurzem am Training teil, umso beachtlicher ist ihr dritter Platz. Ein Dank der TT-Sparte geht an die vielen Spenden der Eltern für die Kantine und ihre fleißige Mitarbeit während der Veranstaltung. Foto:privat

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an